Mindestlohn steigt auf 8,84 € ab 01.01.2017!

Ab dem 01.01.2017 gilt der neue gesetzliche Mindestlohn von 8,84 €. Der seit dem 01.01.2015 geltende und aktuelle gesetzliche Mindestlohn von 8,50 € wird damit nach zwei Jahren der Einführung um 0,34 € erhöht. Der gesetzliche Mindestlohn gilt grundsätzlich für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Nicht unter den gesetzlichen Mindestlohn fallen gem. § 22 MiLoG folgende Fälle:

  • Langzeitarbeitslose haben in den ersten 6 Monaten ab Beschäftigungsbeginn keinen Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn.
  • Praktikanten in betrieblicher Einstiegsqualifizierung oder Berufsausbildungsvorbereitung.
  • Praktikanten bei Praktika, die im Rahmen einer verpflichtenden Schul-, Ausbildungs- oder Studienordnung geleistet werden müssen.
  • Praktikanten bei Praktika bis zu 3 Monaten zum Zweck der Orientierung im Rahmen der Berufs- oder Studienwahl.
  • Praktikanten bei berufs- oder hochschulbegleitenden Praktika bis zu 3 Monaten, sofern nicht mit demselben Arbeitgeber zuvor schon ein Praktikumsverhältnis bestanden hat.
  • Auszubildende, unabhängig davon, ob sie jünger oder älter als 18 Jahre sind.
  • Ehrenamtlich Beschäftigte.
  • Minderjährige Arbeitnehmer ohne Berufsabschluss.

Bei weiteren Fragen, wenden Sie sich bitte an die Kanzlei Öksüz.

 

Akif Öksüz, Rechtsanwalt

steuerberater-rechtsanwalt-herrenberg-avukat-mali-muesavir-tuerk-boeblingen-tuebingen-reutlingen